Nach Geoffrey Douglas Maitland, Adelaide/Australien

 

Das Maitland- Konzept ist eine manuelle Therapie, eine Spezialgebiet der Physiotherapie.

Mit dieser manuellen Therapie werden Schmerzen und Probleme am Bewegungsapparat gezielt untersucht und behandelt.

Der Name manuelle Therapie bedeutet, dass mit den Händen gearbeitet wird.

Ein Problem an der Wirbelsäule kann lokal und differenziert mobilisiert und behandelt werden. Bei anderen Gelenken wie Hüfte, Knie oder Schulter können manuelle Techniken angewendet werden. Schmerzen und Bewegungseinschränkungen können positive Verbesserungen bewirken.

 


Anwendungen

 

  • Rücken- und Bandscheiben-Beschwerden

  • Nacken- und Halswirbelsäulenprobleme

  • Arthrose (Hüft-, Knie- oder Wirbelsäulenarthrose)

  • Kopfschmerzen, Migräne, Kiefergelenksprobleme, Gesichtsschmerzen

  • Nervenirritationen (Einschlafen der Hände, Ischiasnervbeschwerden)

  • Knieschmerzen (nach Kreuzbandverletzungen oder Meniskusschäden)

  • Ellbogenprobleme (Tennisellbogen)

  • Handschmerzen (Karpaltunnelsyndrom, nach Knochenbruch)

  • Fussprobleme (nach Bänderriss)

  • Nach Operationen und Sportverletzungen

  • Sportspezifische Beratung